STREETTAPE
Info

»977«, abgeleitet von der Postleitzahl meiner Heimatstadt, ist vor Allem aus Spaß an der Freud entstanden. Wie schwer ist es bei diesem Wahnsinn in der Musikindustrie nicht die Liebe zu Allem zu verlieren und zu stürzen. Gerade einen Künstler aus ‘ner Kleinstadt im Osten kann die Szene nun wirklich verschmerzen. Daher bietet ein Streettape die perfekte Möglichkeit Dampf abzulassen, Neues auszuprobieren und Songs rauszuhauen die man nicht unbedingt auf einem Studioalbum finden würde.

Aber wen juckt’s? Vielleicht klingt daher die Mucke so authentisch wie noch nie, weil ja auf keine Verkäufe abgezielt wird – es geht um die Message. Beats von Dr. Dre bis hin zu Fler, aber auch selbstproduzierte Sachen und exklusive Instrumentals bekannter Produzenten ergeben in ihrem Facettenreichtum ein Gesamtbild. Der Sound ist rough und doch geht es um Freundschaft, um Einheit. Keine ausgedachten Geschichten von Autos, Frauen, teuren Ketten und was nicht alles – echte Musik eben.

Und zwischendrin immer wieder: 977. Ein Versuch das allgemeine Hoyerswerda-RTL-Bild im Land aus den Köpfen zu vertreiben. Liebe – Offenheit und Zusammenhalt: dafür stehen wir hier, dafür steht meine Musik. - NELSON

NELSON - 977
Video zur Single

NELSON
Steckbrief

Keine von unten nach oben Geschichte: ein Durchschnittstyp aus der Reihenhaussiedlung, der aber nicht locker lässt. Schließlich sind die ersten Lieder im Alter von 14 Jahren entstanden und während andere diesen Traum schon längst beerdigt haben ist er hier auch noch mit 21 mehr als präsent. Als Sinnbild für diesen Weg erscheint im April 2016 die »Captain Nelson EP« auf der unter anderem einige deutsche Produzenten mit Namen zu finden sind.


Die raue Stimme auf Hip-Hop Beats, in Verbindung mit elektronischen Elementen und den Einfluss der Pop-Musik, bringen weit weg von Stereotypen. Auch inhaltlich werden keine Klischees abgedeckt: es geht um Alltägliches und das auf eine Weise, dass sich der Hörer darin selbst wiederfindet.


Und diese ganze Idee kann aufgehen, denn nach mehreren Gigs und der Veröffentlichung der EP folgen erstmalig Berichte über das online Magazin rap.de und die Aufnahme der Single »Irgendwohin« in die unsigned Show des Berliner Radiosenders Fritz. 2017 setzt das Streettape »977« einen drauf, weitere Projekte sind in Arbeit.